1. Mitarbeiter werben Mitarbeiter – nutzen Sie Weiterempfehlungsprogramme
Mitarbeiterempfehlungsprogramme haben den Vorteil, dass bereits bestehende MitarbeiterInnen Ihre positiven Erfahrungen mit dem Unternehmen teilen und gezielt passende KandidatInnen aus Freundes- und/oder Bekanntenkreisen ansprechen können. Dadurch besteht auch von vornherein ein gewisses Grundvertrauen der potenziellen KandidatInnen in das Unternehmen.

2. Nutzen Sie diverse Social-Media-Kanäle wie zum Beispiel LinkedIn, Xing und Co. als Ihr Recruiting-Instrument
Der Begriff „Active Sourcing“ ist mittlerweile nicht mehr aus dem Recruiting wegzudenken. Beim Active Sourcing gehen Sie proaktiv und individuell über Social-Media-Kanäle auf KandidatInnen, welche nicht aktiv auf Jobsuche sind, zu. Ziel ist es eine Beziehung aufzubauen und eine Verbindung zu schaffen, auch wenn aktuell kein Interesse besteht.

3. Bauen Sie Ihren Talentepool auf
Um einen Talentepool aufzubauen, sollten Sie alle qualifizierten KandidatInnen, mit denen Sie jemals in Kontakt waren, in den Pool aufnehmen (Achten Sie hierbei auf den Datenschutz!). Im Talentepool befinden sich ehemalige MitarbeiterInnen, BewerberInnen und auf Messen oder durch Active Sourcing gewonnene KandidatInnen. Haben Sie eine offene Stelle, die zu besetzen ist, können Sie nun in Ihrem Talentepool fischen und den/die passenden KandidatIn per Direktansprache kontaktieren.

4. Employer Branding: Stärken Sie Ihre Arbeitgebermarke
In Zeiten des Fachkräftemangels bewerben sich nicht nur KandidatInnen bei Unternehmen, sondern auch Firmen müssen sich bei potenziellen BewerberInnen „bewerben“. Um die besten KandidatInnen zu bekommen, muss man sich als attraktiver Arbeitgeber präsentieren. Überlegen Sie sich im Vorfeld worauf Ihre KandidatInnen Wert legen könnten (Betriebskindergarten, Home-Office, Gleitzeit, etc.) und passen Sie Ihre Stellenanzeige dementsprechend an. Im Jahr 2020 geht der Trend im Employer Branding ganz klar zu Videos und Storytelling. 

5. Flexibilität und Remote Work sind mittlerweile das A & O
Der typische „9 to 5“ Büro-Job gehört der Vergangenheit an. Die Mehrheit der BewerberInnen legen Wert auf Home-Office sowie flexible Arbeitszeiten und achten bei der Wahl des zukünftigen Arbeitgebers darauf.

Quellen:
https://easy-software.com/de/newsroom/die-wichtigsten-recruiting-trends-2020/
https://www.greatplacetowork.at/blog/recruiting-trends-2020/
https://arbeitgeber.campusjaeger.de/hr-blog/recruiting-trends