Trenkwalder, Österreichs größter Personaldienstleister, war am 23. Jänner 2019 als Aussteller bei der Jobbörse für Asylberechtige in Wien vertreten. Zum ersten Mal hat die österreichische Bundesregierung eine Jobmesse dieser Art veranstaltet. Mehr als 1000 Asylberechtige sowie 45 namhafte Unternehmen aus Österreich sind der Einladung gefolgt. Trenkwalder war vorne mit dabei.

Trenkwalder CEO, Dr. Matthias Wechner zieht positives Resümee: „Das ist eine tolle Initiative der Bundesregierung, viele gut qualifizierte Asylberechtigte haben sich bei uns beworben. Es wurden über 100 Recruiting-Gespräche geführt, darunter wurden bereits fünf Personen erfolgreich am selben Tag vermittelt und 49 weitere werden zu einem weiteren Bewerbungsgespräch eingeladen. Die Aktion war ein Erfolg auf ganzer Linie und hat für alle Beteiligten eine Win-Win Situation geschaffen.“

Gemeinsam mit der Bundesregierung hat das Arbeitsmarktservice (AMS), die Industriellenvereinigung (IV), die Wirtschaftskammer (WKÖ) sowie der Integrationsfond zum ersten Mal eine Jobbörse dieser Art veranstaltet. Für mehr als 1000 Asylberechtigte wurde damit der direkte Kontakt zu 45 namhaften Unternehmen ermöglicht. In einem zwei-stufigen Verfahren wurden die Bewerbungsgespräche abgewickelt: nach dem Speed-Dating Prinzip haben sich Asylberechtigte bei den Unternehmen vorgestellt und sind dann in weiterer Folge zu Bewerbungsgesprächen geladen worden.

„Wir unterstützen die Initiative, weil wir sehr viele offene Stellen haben. Die beim AMS gemeldeten Asylberechtigten sind ein Pool an potenziellen Arbeitskräften für uns. Durch die Jobbörse können wir mit vielen von ihnen direkt ins Gespräch kommen. Integration läuft über Beschäftigung. Wir bieten allen passenden Bewerbern, denen es an den nötigen Sprachkenntnissen für den Job fehlt, Deutsch-Kurse auf unsere Kosten an“ so Wechner abschließend. Das Unternehmen hat im vergangenen Jahr ein eigenes eLearning Tool entwickelt und bietet berufsspezifische Sprachkurse an.